Aktuelles

Im November wurde eine erneute Auslegung des BP 05.10 auf Antrag der Vertreter*innen der Grünen vertagt, weil wesentliche Fragen ungeklärt waren (siehe auch KStA vom 28.11.2020). Die Anfragen bezogen sich insbesondere auf:

  • Die unzureichende Berücksichtigung der Einwendungen der Denkmalbehörden, des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. und ICOMOS.
  • Die fehlende Planung zur Renaturierung des Dickopsbaches.
  • Der Verstoß der Bauplanung gegen die Raumordnungsplanung durch LEP und RP.

Für die kommende Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Brühl am 4.2.2021 steht wieder die Auslegung auf der TO.

Es ist nicht ersichtlich, dass die Fragen von Seiten der Stadt geklärt wurden: die Vorlagen wurden unverändert aus der alten Sitzung kopiert. Auch der Erläuterungstext der Vorlage wurde lediglich neu datiert.

Die bisherige Planung lässt damit eine angemessene Auseinandersetzung weder mit den gesetzlichen Vorgaben oder den Trägern öffentlicher Belange noch mit den Stellungnahmen der Bürger*innen erkennen. Die „Neuplanung“ ist offensichtlich alleine nach Maßgaben der Investorenwünsche erfolgt, der in Aussicht gestellte Austausch mit der Dorfgemeinschaft fand nicht statt. Weder ist der Gesichtspunkt der Naherholung berücksichtigt noch die Verkehrssituation entschärft.

Wir fordern die ernsthafte Auseinandersetzung mit allen Eingaben und ihre tatsächlichBerücksichtigung vor einer erneuten Auslegung des BP 05.10.

Wir richten diese Forderung sowohl an die Verwaltung der Stadt als auch an die Vertreter*innen im Planungsausschuss.

 

Die Vorstellungen, die gegenwärtig für den Ortsteil Schwadorf bestehen, erfordern dann in der Tat ein besonderes Ortsschild. Anbei ein beim Ideenwettbewerb der Dorfgemeinschaft eingereichter Entwurf, der mit den schon bestehenden Bauten die Zukunft erkennen lässt.